kunzmanns.de

Jetzt
direkt
buchen

1
service und Beratung unter +49 (0) 9708 780

Sehenswürdigkeiten

in DER UMGEBUNG

Museum Schloss Aschach (2 km)

Das nach dem Bauernkrieg von den Fürstbischöfen aus Würzburg wieder errichtete Schloss, zählt zu einem der interessantesten Baudenkmäler in Franken. Das Schloss beherbergt drei sehenswerte Museen. Das Graf-Luxburg-Museum zeigt die original eingerichteten Räume derer zu Luxburg gegen Ende des 19. Jahrhunderts.

Einen Besuch lohnen auch Schul- und Volkskundemuseum. Im malerischen Innenhof finden regelmäßig Konzerte statt, literarische Highlights setzt die Aschacher Spätlese.

Öffnungszeiten, täglich außer montags  

1. April – 30. September
14.00 – 18.00 Uhr Einlass bis 17.30 Uhr

1. Oktober – 31. Oktober
14.00 – 17.00 Uhr Einlass bis 16.30 Uhr


Fällt auf den Montag ein Feiertag, sind die Museen geöffnet und am folgenden Tag geschlossen. Führungen sind während der Museumssaison auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich. Parkplätze und Busparkplatz stehen in unmittelbarer Nähe kostenlos zur Verfügung.

www.museen-schloss-aschach.de

 

Postkutsche – eine Zeitreise mit allen Sinnen

Die Bad Kissinger Postkutsche ist die letzte Linie der Deutschen Post, die es noch gibt. Am 7. Juni 1939 hatte die Postkutsche ihre Jungfernfahrt gemacht, doch der Kriegsbeginn brachte nach wenigen Monaten das Aus. Seit Sommer 1950 fährt der vierspännige Gelbe Wagen von Bad Kissingen durchs Saaletal nach Schloss Aschach und Bad Bocklet und jeder Gast, der die Tour einmal miterlebt hat, ist begeistert.

Begleitet von den Klängen des Postillions auf dem Kutschbock zockelt die Postkutsche gemächlich durch Wälder und Wiesen, Auen und Fachwerkdörfer. Die offizielle Postkutschenzeit ist mittlerweile längst vorbei, aber als touristische Attraktion ist die gelbe Schönheit unschlagbar. Kutscher und Postillion geben den Fahrgästen das Gefühl, in die Vergangenheit zurückzukehren. Die Postkutschenfahrt beginnt traditionell am Postamt. Neun Fahrgäste kann das gelbe Schmuckstück befördern.

Hat man erst einmal die Stadt hinter sich gelassen, geht es auf der Landstraße zwischen Wiesen und Wäldern entlang. Der Postillion mit seiner Musik und das Klappern der Hufe auf dem Asphalt verbreiten romantische Stimmung im Postkutschen-Abteil. Galant hilft der Kutscher beim Aussteigen aus dem Wagen und vergnüglich verbringt man den Aufenthalt in Bad Bocklet oder auf Schloss Aschach, bis die Postkutsche wieder ihre Rückfahrt antritt.

www.badkissingen.de

 

Riemenschneider-Kreuz in der Pfarrkirche Steinach (2 km)

Das wertvolle Kruzifix des berühmten fränkischen Meisters Tilmann Riemenschneider ist im Altarbereich der Steinacher Kirche, einem weiteren Ortsteil Bad Bocklets, zu bewundern. Sachkenner erklärten es für eines seiner schönsten Werke.

 

Ruppelsmühle in Roth (5 km)

Weit über die Rhön hinaus bekannt, ist die 1889 erbaute "Ruppelsmühle". Ihr Ursprung geht bis ins Jahr 1582 zurück. Wie wäre es mit einer Wanderung dorthin?

 

Kreuzberg (25 km)

Der Kreuzberg ist ein Mekka für Bierkenner. Nach dem Aufstieg löschen Sie den Durst mit dem dunklen Bier der Franziskanermönche. Allein der Ausblick vom zweithöchsten Gipfel der Rhön ist schon einen Ausflug wert.

 

Münnerstadt (11 km)

Das mittelalterliche Münnerstadt beeindruckt durch sein historisches Stadtbild mit gut erhaltener Stadtmauer. In der St. Magdalenenkirche ist der Flügelaltar des fränkischen Meisters Tilman Riemenschneider und einige Tafelgemälde von Veit Stoß zu bewundern.

 

Hammelburg (30 km)

... rühmt sich, die älteste Weinstadt Frankens zu sein. In malerischer Lage wartet der Ort mit eindrucksvollen historischen Baudenkmälern auf. Sehenswert sind das Rathaus aus der Zeit der Renaissance, Schloss Saaleck, das Kellereischloss Hammelburg und das Kloster.

 

zum Seitenanfang
Schließen

Suche